» zur Übersicht Bad Salzungen
    
Schrift vergrößern Text    Schrift verkleinern Text   


Investitionen für eine stabile Infrastruktur

BAD SALZUNGEN Der WVS verpasst seiner Infrastruktur in Teilen des Verbandsgebietes eine Frischzellenkur.

Kläranlage Neidhartshausen.   » zu den Bildern

BAD SALZUNGEN Der WVS verpasst seiner Infrastruktur in Teilen des Verbandsgebietes eine Frischzellenkur. Im laufenden Geschäftsjahr und mit einem Investitionsaufwand von 16,8 Millionen Euro werden das Kanal- und Versorgungsnetz kontinuierlich saniert und erneuert, so der Verband. Neben der Fertigstellung von Bauvorhaben - wie unter anderem der Neubau der Kläranlagen in Neidhartshausen, Wölferbütt und Bremen und des Abwasserpumpwerkes in Waldfisch - sind die Arbeiten auf den zahlreichen laufenden Baustellen derzeit in vollem Gange, wie eine Auswahl aus den aktuellen Projekten des WVS zeigt.

Neues Regenüberlaufbecken und Kanalbau in Kieselbach

In Kieselbach werden laut WVS für den Anschluss an die zentrale Kläranlage derzeit zwei Bauvorhaben umgesetzt. Zum einen wird seit Mai an dem Bau eines neuen Regenüberlaufbeckens mit Abwasserpumpwerk gearbeitet und zum anderen werden die Abwasserkanäle im Trennsystem im Wohngebiet Sperlingshaupt erneuert. Der Verbindungssammler von Kieselbach nach Merkers ist seit Juli fertiggestellt.

Anschluss von Fischbach und Diedorf an die Kläranlage Kaltennordheim

Der Verbindungssammler zwischen Fischbach und Kaltennordheim (außerörtlich) für den Anschluss an die Kläranlage wird im August fertiggestellt. Mit Beginn der Sommerferien wurden in Fischbach die Bauarbeiten am Kanalnetz mit neuem Abwasserkanal, Abwasserpumpwerk und Druckleitung aufgenommen. Der Verbindungssammler zwischen Diedorf und Fischbach wird bis Ende dieses Jahres fertiggestellt, blickt der Verband voraus.

Neue Kanäle und Versorgungsleitungen in Bermbach

Im ersten Bauabschnitt erneuert der WVS in der Ortsdurchfahrt K102 die Abwasserkanäle und Versorgungsleitungen. Die Fertigstellung ist für Ende 2018 vorgesehen, heißt es weiter.

Neue Leitungen und Kanäle in der August-Bebel-Straße in Bad Salzungen

Die Bauarbeiten in der August-Bebel-Straße in Bad Salzungen verlaufen auch planmäßig, lässt der WVS wissen. Der Verband hat im ersten Bauabschnitt sowohl den Kanalbau als auch den Trinkwasserleitungsbau bereits abgeschlossen. Derzeit werden die Hausanschlüsse erneuert.

Grundhafter Ausbau der Breitenstraße und Löwenstraße in Kaltennordheim

Seit Mai werden die Breitenstraße und Löwenstraße in Kaltennordheim grundhaft ausgebaut. Dabei werden neue Abwasserkanäle im Mischsystem sowie neue Trinkwasserleitungen verlegt. Die vollständige Fertigstellung des Straßenbaus ist für Ende 2018 geplant, ist der Mitteilung des Wasser- und Abwasserverbandes zu entnehmen.

Neue Leitungen und Kanäle in der Straße "Höhbaum" in Langenfeld

Bei dem grundhaften Ausbau der Straße Höhbaum in Langenfeld werden ein Mischwasserkanal und Trinkwasserleitungen neu verlegt. Die Bauarbeiten sind gut vorangegangen und die Vorbereitungen für den Straßenbau laufen bereits parallel, sodass die Baumaßnahme voraussichtlich Ende 2018 fertiggestellt werden kann, heißt es von Seiten des WVS.

Oberzella Verbindungssammler nach Vacha

Seit Juni baut der Verband in Oberzella einen Verbindungsammler nach Vacha, dessen Fertigstellung für Anfang September vorgesehen ist. Des Weiteren sind der Bau eines Abwasserpumpwerkes sowie einer Regenwasserableitung für die Schmutzwasserableitung aus dem Gewerbegebiet derzeit in Planung. Die Bauarbeiten für die Regenwasserableitung werden noch dieses Jahr aufgenommen. Der Bau des Abwasserpumpwerkes ist für 2019 geplant, wird angekündigt.

Baubeginn in diesem Jahr

Baubeginn in diesem Jahr ist in Stadtlengsfeld für das Regenüberlaufbecken (RÜB) sowie den Überleitungssammler über die Steinstraße bis zum Anschlusspunkt des Verbindungssammlers zur Kläranlage Dorndorf. Der vorhandene Mischwassersammler wird als Regenwasser- und Entlastungssammler des RÜB genutzt. In der Gartenstraße und im Turnrasen wird ein Trennsystem errichtet. Die Baumaßnahme trägt zur Anschlussgraderhöhung der Kläranlage Dorndorf bei (ca. 500 Einwohner). Im September wird der Bau des Verbindungssammlers von Bermbach nach Buttlar beginnen, teilt der Verband mit. Das Abwasser aus der Ortslage Bermbach wird bisher ungenügend gereinigt und belastet deshalb den "Bermbach". Vorbereitend für die Überleitung des Abwassers wurde in den letzten zwei Jahren bereits der Stauraumkanal am Ortsausgang Bermbach gebaut. In 2019 steht der Anschluss an die Kläranlage Buttlar an, um die Gewässerqualität des Bermbaches zu verbessern.

Abwasserförderprogramm 2019 des Freistaates Thüringen

Die Anträge für die Aufnahme in das Abwasserförderprogramm 2019 des Freistaates Thüringen sind für die Fördermaßnahmen zum Neubau der Kläranlage mit Stauraumkanal und Anbindung des Ortsnetzes in Klings, Ketten und Kranlucken gestellt, so der WVS. Ebenfalls seien Fördermittel für den Neubau des Trennsystems in der Übelrodaer Straße in Immelborn beantragt worden.

Ein intaktes Kanal- und Versorgungsnetz ist das A und O für eine stabile Infrastruktur in der Region, betont der Wasser- und Abwasserverband. "Wenn wir jährlich an mehreren Standorten gleichzeitig am Kanal- und Versorgungsnetz arbeitet, lassen sich Störungen leider nicht immer vermeiden. Es wird jedoch versucht, Unannehmlichkeiten zu beseitigen oder zumindest so gering wie möglich zu halten", versichert WVS-Werkleiter Heiko Pagel. WVS

    
    

Diesen Artikel

    
    
    
    

Online-Anzeigenannahme 

Möchten Sie eine Anzeige aufgeben? Hier können Sie bequem Ihre Anzeige verfassen. »mehr
    
    

Mediadaten 

Die gesamte Preisliste mit Preisen für Kombi-/ Einzelausgaben, technischen Angaben und vielen weiteren Informationen wie Verbreitungsgebiet und Erscheinungsweise finden Sie hier. »mehr