» zur Übersicht Bad Salzungen
    
Schrift vergrößern Text    Schrift verkleinern Text   


Baudenkmale werden seit 25 Jahren besonders gewürdigt

"Tag des offenen Denkmals" am kommenden Sonntag auch wieder im gesamten Kreisgebiet

BONN/WARTBURGREGION Mehr als 7500 historische Baudenkmale bundesweit, Parks oder archäologische Stätten öffnen am "Tag des offenen Denkmals" am 9. September ihre Türen.

Auch in Frauensee beteiligt man sich am "Tag des offenen Denkmals" mit einem bunten Programm. Führungen durch die Heimatstuben im Schloss werden angeboten. Um die Linde und auf dem Schlosshof wird mit allen, die Lust dazu haben, getanzt. Das Bild entstand bei Proben. Foto: Privat  

BONN/WARTBURGREGION Mehr als 7500 historische Baudenkmale bundesweit, Parks oder archäologische Stätten öffnen am "Tag des offenen Denkmals" am 9. September ihre Türen. Das teilt die Deutsche Stiftung Denkmalschutz in Bonn als bundesweite Koordinatorin der Aktion mit. "Dass die Feier zu 25 Jahren ,Tag des offenen Denkmals' in Deutschland mit dem Europäischen Kulturerbejahr 2018 zusammenfällt, kommt wie gerufen", so Dr. Steffen Skudelny, Vorstand der Deutschen Stiftung Denkmalschutz. "Der ,Tag des offenen Denkmals' hat sich innerhalb von 25 Jahren zur größten Kulturveranstaltung Deutschlands entwickelt. Dies ist der Begeisterung und dem Engagement der vielen Planungspartner zu verdanken: den Denkmaleigentümern, den Denkmalfachleuten, den Gemeinden und Städten und nicht zuletzt der Deutschen Stiftung Denkmalschutz."

Das Jahresmotto "Entdecken, was uns verbindet" nimmt ausdrücklich Bezug auf das Motto des Kulturerbejahrs "Sharing Heritage". Mit ihren Besuchern gehen die Veranstalter des Tags des offenen Denkmals auf Spurensuche europäischer Einflüsse in deutschen Denkmalen. Dabei verfolgen sie etwa Fragestellungen nach der Herkunft von Handwerkern und Handwerkstechniken, Baumaterialien oder Stilelementen.

Der "Tag des offenen Denkmals" ist der deutsche Beitrag zu den European Heritage Days unter der Schirmherrschaft des Europarats. Alle 50 Länder der europäischen Kulturkonvention beteiligen sich im September und Oktober an dem Ereignis. Seit 1993 koordiniert die Deutsche Stiftung Denkmalschutz den Tag des offenen Denkmals in Deutschland.

Wegen der Vielzahl an Programmpunkten sei an dieser Stelle auf die Aktivitäten in Frauensee hingewiesen. Alles hätte im nebenstehenden Infokasten keinen Platz gefunden. Der Natur- und Heimatverein Frauensee will auch in diesem Jahr aus dem "Tag des offenen Denkmals" etwas Besonderes machen. Los geht es am 9. September um 13 Uhr mit dem Besuch von Helge Fibich aus Merkers und seiner Apfelpresse. Insbesondere für Kinder ist dieses Angebot gedacht. Man kann eigene Äpfel mitbringen und sie auspressen, den leckeren Saft dann gleich vor Ort genießen (Trinkgefäß nicht vergessen). Um 14 Uhr öffnen die Heimatstuben im Schloss, in denen es neben historischen Schätzchen auch etwas Neues zu sehen gibt: Fotos von Gehöften und Häusern von gestern und heute wurden nebeneinandergestellt. Gewiss gibt es da viel zu sehen, was über mancherlei Entwicklung staunen lässt. Im Gewölbekeller des Schlosses stellt Malerin und Künstlerin Bianka Roitzsch aus Frauensee ihre Werke aus. Die sonst dort etablierte Weinprobe, die die "Weibsbilder" des Frauenseer Carneval Vereins wieder anbieten, wird auf den Schlosshof umziehen - aber genauso lecker sein wie in den Vorjahren. Für Kinder stehen Malplakate bereit. Und auch die kuriosen Fahrradroller, die der Frauenseer Günter Reißmann baut, sind zum Ausprobieren da.

Gegen 15 Uhr gibt es einen verbindenden Höhepunkt des Tages: Um die Linde und auf dem Schlosshof wird mit allen, die Lust dazu haben, getanzt. Volks- und Reihentänze, die eine Tanzmeisterin erklärt und in die man sich im wahrsten Wortsinne einreihen kann. Die Musik dazu ist handgemacht: Die Gruppe La Guinguette um Heiko Bremmel kommt mit Akkordeon, Drehleiter, Gitarre, Geige und Flöte, um den Frauenseern und ihren Gästen diesen ursprünglich französischen Brauch nahezubringen. Kindergarten und Kirmesgesellschaft sind dabei - und hoffentlich viele Mitmachtänzer!

Dass keiner in Frauensee hungern und dürsten muss, versteht sich von selbst: Mit Kaffeestübchen in der alten Schule, mit Deftigem vom Rost und aus dem Smoker ist wieder dafür gesorgt, dass man es lange und gut aushalten kann rund ums Schloss Frauensee. red

Bad Salzungen

Reha- und Vorsorgeklinik für Kinder und Jugendliche "Charlottenhall" von 10 bis 16 Uhr (stdl. Führungen); Kunstruine Frankenstein von 10 bis 18 Uhr; Museum am Gradierwerk von 10 bis 17 Uhr mit der Sonderausstellung "Eisenbahngesichte(n); Museum Türmchen von 10 bis 17 Uhr mit Führungen und Angebot Kartendruck; Evangelische Stadtkirche St. Simplicius von 10 bis 17 Uhr; Katholische Kirche St. Andreas von 11.30 bis 18 Uhr (Führungen durch den Pfarrer möglich); Haus am heißen Stein 9 in der Sulzberger Straße 9 von 12 bis 17 Uhr mit Weinverkostung und Führung durch den Besitzer Uwe Müller; Stadt- und Kreisbibliothek Bad Salzungen/Galerie Domäne von 13 bis 18 Uhr mit Führungen, Quiz, Bücherflohmarkt, Ausstellung mit Fotos von Gisela Matzke sowie von 15 bis 17 Uhr Kinderschminken mit Anastassija Koss vom Malkurs und um 15 Uhr Lesung mit Frank Kreisler zu Thüringer Mühlen; Gradiergarten/Gradierwerk von 13 bis 17 Uhr mit Führungen durchs Gradierwerk um 13 Uhr und 16 Uhr, Singen im Gradierwerk um 14 Uhr, dem Auftritt der "Erbstromtal Musikanten" um 15 Uhr und 16 Uhr u. a.; Haunscher Hof von 14 bis 17 Uhr; Villa Vital von 14 bis 17 Uhr

Wildprechtroda

Schloss Wildprechtroda von 11 bis 16 Uhr mit Gruppenführungen nach Bedarf

Tiefenort

Krug's Haus von 14 bis 18 Uhr mit der Sonderausstellung "50 Jahre Tiefenorter Schwimmbad" sowie Kaffee und Kuchen; Museum am AltenAmtshaus von 14 bis 18 Uhr mit einer internationalen Schuhsammlung von Burkhardt Altstadt und Heimatgeschichte

Frauensee

Schloss Frauensee von 13 bis 18 Uhr und Rahmenprogramm (siehe Text)

Barchfeld-Immelborn

Steinsches Schloss in Barchfeld von 13 bis 17 Uhr und Führungen nach Bedarf; Landgräfliches Schloss in Barchfeld von 14 bis 18 Uhr und Führungen nach Bedarf; Metallfabrik Malsch u. Volkert in Barchfeld von 13 bis 17 Uhr und Führungen nach Bedarf; Evangelische Kirche in Barchfeld mit Gottesdienst um 10.30 Uhr, geöffnet von 14 bis 17 Uhr

Bad Liebenstein

Friedenskirche von 10 bis 17 Uhr, 14 Uhr Andacht, Kaffee und Kuchen sowie Orgelführung um 16 Uhr; in der Wandelhalle um 16 Uhr Vortrag von Dr. Christine Seige über Hermann vom Stein; im Festsaal des Schlosses Altenstein ab 11 Uhr im Zwei-Stunden-Takt bauhistorischer Vortrag über das Schloss mit anschließendem Rundgang durch das Gebäude sowie Ausstellung im Erdgeschoss mit Arbeiten der JugendKunstschule Wartburgkreis ihre Werke und der Präsentation des Teppichbeetes durch die Gärtnerei Bachmann; Park Altenstein ab 10 Uhr mit Führungen alle anderthalb Stunden sowie dem Sommerkonzert des Polizeimusikkorps ab 15 Uhr (bei schlechtem Wetter um 15.15 Uhr im Comödienhaus)

Schweina

Ehemaliges Gasthaus "Krone" von 14 bis 17 Uhr mit Ausstellung, Kaffee und Kuchen

Vacha

Werrabrücke mit Führungen um 10 Uhr, 11.30 Uhr und 13 Uhr; Kemenate von 10 bis 17 Uhr

Weilar

Andreaskirche von 10 bis 16 Uhr, 10 Uhr Gottesdienst, Führungen um 11 Uhr, 13 Uhr, 14 Uhr und 15 Uhr

Stand: 15. August/Quelle: Landratsamt

    
    

Diesen Artikel

    
    
    
    

Online-Anzeigenannahme 

Möchten Sie eine Anzeige aufgeben? Hier können Sie bequem Ihre Anzeige verfassen. »mehr
    
    

Mediadaten 

Die gesamte Preisliste mit Preisen für Kombi-/ Einzelausgaben, technischen Angaben und vielen weiteren Informationen wie Verbreitungsgebiet und Erscheinungsweise finden Sie hier. »mehr