» zur Übersicht Coburg
    
Schrift vergrößern Text    Schrift verkleinern Text   


Blick in die Fußballzukunft Deutschlands

COBURG Der Blick in die Zukunft gelingt regelmäßig nur in Märchen oder Science Fiction, nicht aber im wirklichen Leben. Doch für Fußballfreunde kann er am Wochenende 27./28. Januar Realität werden.

Hochklassiger Fußballsport wird von den Junioren präsentiert. Fotos: privat   » zu den Bildern

COBURG Der Blick in die Zukunft gelingt regelmäßig nur in Märchen oder Science Fiction, nicht aber im wirklichen Leben. Doch für Fußballfreunde kann er am Wochenende 27./28. Januar Realität werden. Dann nämlich sind in der HUK-arena Coburg die Kicker-Talente zu bestaunen, die die Zukunft des deutschen Fußballs darstellen und schon in wenigen Jahren das Geschehen in den großen Fußballarenen der Republik mitbestimmen werden. Denn der FC Coburg hat zum dritten VR-Bank Junior Soccer Cup der U13- und U15-Teams geladen und de Bundesliganachwuchs aus allen Teilen Deutschlands folgt diesem Ruf zu Hallenturnieren, die ihresgleichen suchen. Welchen Stellenwert die von den FCC-Verantwortlichen um den stellvertretenden Vereinsvorsitzenden Alexander Pietsch organisierte Veranstaltung schon in ihrem dritten Jahr bei den Bundesligisten genießt, belegen die Teilnehmerfelder eindrucksvoll. Ein Auszug daraus, gewissermaßen als Appetizer vorab: Der HSV, Werder Bremen, der 1. FC Köln, Borussia Mönchengladbach, Bayer Leverkusen, RB Leipzig, Hertha BSC Berlin, Augsburg, Hoffenheim oder der VfB Stuttgart und damit mehr als die Hälfte der aktuellen Erstbundesligisten schicken ihre Juniorenmannschaften nach Coburg, um sich mit den Besten ihrer Jahrgänge zu messen. "So viel fußballerische Qualität auf engstem Raum gibt es in den Jahrgängen 2003 und 2005 sonst nirgends zu sehen", ist sich Pietsch der Sonderstellung dieses Events sicher. Mit dem Turnierwochenende wollen die Vestekicker der Region etwas ganz Besonderes bieten. Dazu Alexander Pietsch: "Wir haben es uns als dem Nachwuchsleistungszentrum für den Raum Coburg, Kronach und Lichtenfels zur Aufgabe gemacht, den vielen fußballbegeisterten Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen die deutschen Top-Nachwuchsspieler hautnah zu präsentieren und zu zeigen, welche tollen Fußballer landesweit heranreifen. "Wer in den letzten beiden Jahren die VR Bank Junior Soccer Cups live verfolgt hat, weiß, dass dieser Anspruch erfüllt wird und dürfte angesichts der Dynamik, technischen Fertigkeiten und Raffinesse der Akteure nicht aus dem Staunen gekommen sein.

Der Blick auf die Starterfelder macht klar: Die Vorjahressieger TSG Hoffenheim (bei der U15) und RB Leipzig (bei der U13) werden sich heuer noch härterer Konkurrenz als 2017 erwehren müssen. Neben den von den zehn Erstbundesligisten entsandten Talenten werden der Nachwuchs des FCC-Partnerver-eins SpVgg Greuther Fürth, die jungen Clubberer (2017 in beiden Turnieren hauchdünn geschlagener Zweiter), Ingolstädter, Hachinger und 1860er oder auch die U15-Teams des 1. FC Magdeburg und von Dynamo Dresden um die Titel ein gewichtiges Wörtchen mitreden wollen. Den Gastgebern vom FC Coburg gebührt auch heuer die Außenseiterrolle, die die Jungs von Oliver Bernhardt, U15-Trainer, und Markus Fischer, U13-Coach und NLZ-Leiter, aber gerne annehmen. "Vielleicht gelingt uns diesmal sogar die eine oder andere Überraschung", gibt sich Fischer durchaus kämpferisch und vorsichtig optimistisch.

An beiden Turniertagen erfüllt der FC Coburg zudem seinem Partner, dem FC FED OLE, einen lange gehegten Wunsch. Je ein Einlagespiel (Samstag gegen 18 Uhr und Sonntag gegen 15.30 Uhr) vor großer Kulisse. Der FC FED OLE ist ein Zusammenschluss von ca. 40 Kindern und Jugendlichen mit Behinderung aus dem Verein "Hilfe für das behinderte Kind Coburg e.V", für den sich die Coburger Vestekicker engagieren.

Dieses "Leuchtturm-Event" in Coburg bedeutet erneut eine enorme organisatorische Herausforderung für den FC Coburg und sein Umfeld. "Wir müssen fünf der Bundesliga-Nachwuchsteam vom Bahnhof in Würzburg abholen und auch dorthin zurückbringen. Am Wochenende sind insgesamt rund 170 Übernachtungen von Spielern zu schultern, was von 'Gasteltern" aller - nicht nur der als Spielerbeteiligten - FCC-Jahrgänge gestemmt wird. Bei Auf- und Abbau, Bewirtung und Organisation in der Halle sind rund 100 Helfer tätig", schildert Pietsch den Kraftakt, den die FCC-Familie gemeinsam vollbringen wird. Und lässt dabei seine einjährige Turniervorbereitung geflissentlich unerwähnt. Ein Aufwand, für den alle Fußballinteressierten mit einem echten Spektakel belohnt werden. Und dieses wollen die Vestekicker einem breiten Publikum zugänglich machen: Vereine können sich per E-Mail:

m.seiler@fc-coburg.com an den FC Coburg wenden und vorab für Nachwuchsmannschaften nebst jeweils zwei Trainern/Betreuern Freikarten ordern, die am Turniertag an der Kasse hinterlegt werden.

Die Teilnehmerfelder

im Detail:

Samstag, 27. Januar, U13, ab 9 Uhr: FC Augsburg, Hertha BSC Berlin, SV Werder Bremen, FC Coburg, SpVgg Greuther Fürth, Hamburger SV, TSG 1899 Hoffenheim, 1. FC Köln,RB Leipzig, TSV Bayer 04 Leverkusen, Borussia VfL 1900 Mönchengladbach, TSV 1860 München, 1. FC Nürnberg, VfB Stuttgart

Sonntag, 28. Januar, U15,

ab 9 Uhr: FC Augsburg, FC Coburg, SG Dynamo Dresden, SpVgg Greuther Fürth, TSG 1899 Hoffenheim, FC Ingolstadt, RB Leipzig, 1. FC Magdeburg, TSV 1860 München, 1. FC Nürnberg, VfB Stuttgart, SpVgg Unterhaching

Eintrittspreise pro Turniertag an der Tageskasse:

- Kinder bis 10 Jahren freier Eintritt

- Jugendliche bis 17 Jahre 3 Euro - Erwachsene 6 Euro

    
    

Diesen Artikel

    
    

aktuelle Verlagsbeilagen

Berufbildungsmagazin Herbst 2017
    
    

Online-Anzeigenannahme 

Möchten Sie eine Anzeige aufgeben? Hier können Sie bequem Ihre Anzeige verfassen. »mehr
    
    

Herz trifft Herz 

Sie suchen einen netten Partner oder die große Liebe? Dann sind Sie bei amio Singlesuche genau richtig! »mehr
    
    

Mediadaten 

Die gesamte Preisliste mit Preisen für Kombi-/ Einzelausgaben, technischen Angaben und vielen weiteren Informationen wie Verbreitungsgebiet und Erscheinungsweise finden Sie hier. »mehr