» zur Übersicht Coburg
    
Schrift vergrößern Text    Schrift verkleinern Text   


Jana Hensel liest aus "Keinland"

COBURG "Meisterlich" nennt Martin Kluger in der "Neuen Zürcher Zeitung" das Romandebüt von Jana Hensel. Am Donnerstag, den 15.

Jana Hensel. Foto: Michael Mann  

COBURG "Meisterlich" nennt Martin Kluger in der "Neuen Zürcher Zeitung" das Romandebüt von Jana Hensel. Am Donnerstag, den 15. Februar können sich die Coburger Literatur-freunde selbst ein Bild machen, denn dann kommt die Autorin auf Einladung des Coburger Literaturkreises nach Coburg und liest um 19.30 Uhr im Pavillon des Kunstvereins Coburg aus "Keinland", einem "Liebesroman", wie der Untertitel heißt.

Doch "Keinland" ist weit mehr als ein Liebesroman, es ist auch ein Roman über Schuld, Erinnerung, Herkunft und Grenzen.

Die Protagonisten sind Nadja, eine junge, noch in der DDR geborene Journalistin, und der Unternehmer Martin, der als Sohn von Holocaust-Überlebenden nach der Wiedervereinigung nach Israel auswanderte.

Die beiden lernen sich kennen, als Nadja ein Interview mit Martin führen wollte. Sie kommen sich näher - doch es bleibt von Anfang an eine Fremdheit. Zu vieles liegt zwischen den beiden: biografische Erfahrungen, geografische Entfernung und eine Vergangenheit, die nicht nur mit den eigenen Lebensläufen zu tun hat. Letztlich sind sie, so noch einmal Martin Kluger, "Spätopfer jüngerer deutscher Geschichte". Nadja kommt mit dem wiedervereinigten Deutschland nicht zurecht, und Martin fühlt sich weder in Deutschland noch in Israel heimisch.

Das falsche Land, das richtige, das neue, das heilige - Jana Hensel lotet die Grenzen zwischen zwei Liebenden aus und umkreist unsere Auffassung von Heimat, Geschichte und Schicksal und stellt mit ihren Charakteren die Frage, wie weit die Vergangenheit unser Leben bestimmt.

Jana Hensel, geboren 1976 in Leipzig, studierte Germanistik in Leipzig, Aix-en-Provence und Berlin. Mit "Zonenkinder" wurde sie 2002 schlagartig bekannt. Seither arbeitet sie als Journalistin für viele Zeitungen und Zeitschriften.

2010 gewann sie mit dem Theodor-Wolff-Preis eine der wichtigsten journalistischen Auszeichnungen. "Keinland" ist ihr literarisches Debüt.

Eintrittskarten zur Lesung mit Jana Hensel gibt es im Vorverkauf bei der Buchhandlung Riemann in Coburg für 7 Euro. An der Abendkasse kostet die Eintrittskarte 9 Euro. Für Schüler und Studierende sowie Bedürftige ist der Eintritt frei.

Weitere Informationen:

www.coburger-literaturkreis.net .

    
    

Diesen Artikel

    
    

aktuelle Verlagsbeilagen

Berufbildungsmagazin Herbst 2017
    
    

Online-Anzeigenannahme 

Möchten Sie eine Anzeige aufgeben? Hier können Sie bequem Ihre Anzeige verfassen. »mehr
    
    

Mediadaten 

Die gesamte Preisliste mit Preisen für Kombi-/ Einzelausgaben, technischen Angaben und vielen weiteren Informationen wie Verbreitungsgebiet und Erscheinungsweise finden Sie hier. »mehr