» zur Übersicht Hildburghausen
    
Schrift vergrößern Text    Schrift verkleinern Text   


Gründung einer neuen Bläserklasse im Kinder- und Jugendorchester Gleichamberg

Schnupperprobe am 17. Januar, Beginn: 17 Uhr, im Taubenhaus in Gleichamberg

GLEICHAMBERG Eine große Anzahl interessierter Kinder besuchte im vergangenen Dezember die beiden Konzerte des Kinder- und Jugendorchesters Gleichamberg. Hier zeigten viele von ihnen Interesse, selbst einmal ein Instrument zu erlernen.

Wer auch einmal ein Musikinstrument ausprobieren möchte, der ist zur Schnupperprobe am 17. Januar herzlich willkommen. Foto: K. Lautensack  

GLEICHAMBERG Eine große Anzahl interessierter Kinder besuchte im vergangenen Dezember die beiden Konzerte des Kinder- und Jugendorchesters Gleichamberg. Hier zeigten viele von ihnen Interesse, selbst einmal ein Instrument zu erlernen.

Nun lädt der Musikverein alle Kinder und Jugendlichen der Region ein, an einer Probe des Nachwuchsorchesters teilzunehmen. "Es ist eine sinnvolle Investition in die Zukunft, den Kindern die Möglichkeit einzuräumen, ein Instrument zu erlernen. Ob Gedächtnis, Orientierung, Sprachfähigkeit oder Feinmotorik, musizierende Kinder haben die Nase meist vorn", so Thomas Gütter (Leiter der verschiedenen Ensembles). Ziel der derzeitigen Werbekampagne des Vereines ist es, eine neue voll besetzte Bläserklasse zu gründen. Hier sollen wieder alle vom Verein auszubildenden Instrumente vertreten sein. "Spätestens nach den Ferien sollten die neuen Musikschüler gemeinsam probieren", gab Thomas Gütter zu verstehen. Bei der geplanten "Schnupperprobe" am Donnerstag, dem 17. Januar, mit Beginn um 17 Uhr, im Taubenhaus, Basaltwerkstraße 18 in Gleichamberg werden die Gäste vom "Nachwuchsorchester" des Vereines empfangen. Tuba, Tenorhorn, Waldhorn, Schlagzeug, Posaune, Trompete, Klarinette und Querflöte werden die Interessenten zu hören bekommen. Während der Probe wird in chronologischer Folge gezeigt, wie sich die anfängliche Entwicklung beim Erlernen eines Instrumentes vollzieht. Zuerst mit nur drei, später mit fünf Tönen und am Ende des ersten Schuljahres wird bereits mehrstimmig musiziert."Um ein Orchesterblasinstrument zu erlernen, bedarf es bei allem Interesse auch gewissen körperlichen Voraussetzungen", so der Orchesterleiter. "Beginnen die Kinder zu früh mit einem Instrument, dem sie kräftemäßig noch nicht gewachsen sind, verlieren sie schnell die Lust". Für die kleineren Musikbegeisterten, etwa ab dem fünften Lebensjahr bietet der Verein die Möglichkeit, im Einzel- oder Gruppenunterricht mit der Blockflöte erste musikalische Erfahrungen zu sammeln. Die Vorsitzende des Vereines, Ellen Krause, machte deutlich, mit welcher Freude die Schüler im Verein bei der Sache sind. Gerade in den jüngeren Ensembles gäbe es eine etwa neunzigprozentige Teilnahme an den Orchesterproben. Dadurch sei es möglich, von Anfang an zielgerichtet zu arbeiten und den Kindern die Chance zu geben, sich leistungsorientiert zu entwickeln. Informationen zur Ausbildung finden Interessierte natürlich auch auf der Homepage des Vereines unterwww.kjo-gleichamberg.de. Bis zu den Osterferien haben Kinder und selbstverständlich ihre Eltern die Möglichkeit, als Gäste an einer der Proben, die am Montag, Mittwoch und Donnerstag immer um 17 Uhr in Gleichamberg in der Basaltwerkstraße 18 stattfinden, teilzunehmen.J. Pospíšil

    
    

Diesen Artikel

    
    
    
    

Online-Anzeigenannahme 

Möchten Sie eine Anzeige aufgeben? Hier können Sie bequem Ihre Anzeige verfassen. »mehr
    
    

Mediadaten 

Die gesamte Preisliste mit Preisen für Kombi-/ Einzelausgaben, technischen Angaben und vielen weiteren Informationen wie Verbreitungsgebiet und Erscheinungsweise finden Sie hier. »mehr