» zur Übersicht Kronach
    
Schrift vergrößern Text    Schrift verkleinern Text   


Das blaue Band an der Marienkapelle weht wieder

LUDWIGSSTADT Am Marktsonntag wird auch die Marienkapelle im Zentrum von Ludwigsstadt wieder geöffnet und man könnte sagen mit "regional" und "saisonalem" Angebot.

Das blaue Band weht bald wieder an der Kapelle.   » zu den Bildern

LUDWIGSSTADT Am Marktsonntag wird auch die Marienkapelle im Zentrum von Ludwigsstadt wieder geöffnet und man könnte sagen mit "regional" und "saisonalem" Angebot. Kerstin Rentsch ist vertreten mit vielen, leckeren oder frisch gebackenen Köstlichkeiten. Honig, süß und köstlich aus der Region. Ottis süffiger Eierlikör, hergestellt aus Töpfers Hühnereiern vom Bächleinsgrund ist nicht nur als Geschenk zu empfehlen. Die Kräuterpädagogin Silke Wittmann ist dabei. Kräutersalben oder Lippenpflegestifte aus der Natur, was gibt es Besseres? Und erstmalig gibt es bei uns handgemachte Seife aus Ziegen- oder Schafsmilch. Lassen Sie sich einmal überraschen, wie samtig weich sich solche besonderen Seifen auf der Haut anfühlen. Die Begriffe Natur und Heimat sind "wieder modern" geworden, bekommen einen neuen Stellenwert. Entscheidend wie wohl man sich in der Heimat fühlt sind Sonne, Licht und Weite, sie bestimmen unser Wohlfühlen wesentlich. Das dies so sein kann, werden seit ein paar Jahren in Ludwigsstadt auf verschiedenen Flächen Ziegen und Schafe gehalten, die als Rasenmäher fungieren und später als köstliche Braten Verwendung finden. Durch das Abweiden werden die Hänge und ungenutzte Wiesen frei von Wildwuchs. Die Wolle der Schafe wird verarbeitet, wenn auch erst noch in kleinen Mengen. Aus einem Teil der Milch wird milde Seife hergestellt. Über diese Aktivitäten können Sie am Markttag in der Marienkapelle mehr erfahren. Im Obergeschoss erleben Sie, wie es aus der Rohwolle, über Vliese zur Strickwolle kommt die dann gekauft werden kann. Spinnen am Spinnrad ist eine Kunst, die heute kaum noch jemand beherrscht und "Dornröschen" lässt grüßen.

Zum Frühling gehören bunte Dekorationen, Frühlingskränze, Blumenkörbe, originelle Einpflanzungen. Zum Bestaunen sind große Kunstwerke in Minniform. Schneckenhäuser außen wie innen bemalt mit ganzen Häuserzeilen, sind die letzten die wir in diesem Jahr anbieten können. Was wäre Ostern ohne Osterhasen? Sie gehören einfach ins Osternest. Lustige Häschen und besonders aufwendig getöpferte Ostereier aus Kathrins Werkstatt schmücken auch ihr Heim. Vasen, Schalen, Gläser, und vieles mehr finden sie bei einem Besuch in der Marienkapelle. Auch das Luwigsstädter "Mundartbuch", das sich bei den Shakespierspielen als Übersetzungshilfe anbietet, wird wie andere heimatkundliche Schriften im Haus angeboten. Wie bei jeder Öffnung wird der Verkaufserlös auch in diesem Jahr in soziale Einrichtungen investiert. Wir laden Sie am Ostermarkt, Sonntag, 18. März von 13 bis 17 Uhr, wie auch an dem darauffolgenden Sonntag ein, uns in der Marienkapelle zu besuchen. Sollten Sie jeweils an dem vorangehenden Samstagvormittag unterwegs sein, steht auch die Türe für einen Blick nach innen offen.

Marienkapelle Arbeitsgemeinschaft

    
    

Diesen Artikel

    
    

aktuelle Verlagsbeilagen

Berufbildungsmagazin Herbst 2017
    
    

Online-Anzeigenannahme 

Möchten Sie eine Anzeige aufgeben? Hier können Sie bequem Ihre Anzeige verfassen. »mehr
    
    

Mediadaten 

Die gesamte Preisliste mit Preisen für Kombi-/ Einzelausgaben, technischen Angaben und vielen weiteren Informationen wie Verbreitungsgebiet und Erscheinungsweise finden Sie hier. »mehr