» zur Übersicht Kronach
    
Schrift vergrößern Text    Schrift verkleinern Text   


"HolzART II”-Ausstellung nur noch wenige Tage

Am 25. Oktober wird abgebaut

KRONACH Seit Mitte Juli läuft die Ergebnis-Ausstellung des Internationalen Kunstprojektes "HolzART II" am Aufgang zur Festung Rosenberg.

Der "Schlafender Gigant" von Henrik Sigensgaard. Foto: Ingo Cesaro  

KRONACH Seit Mitte Juli läuft die Ergebnis-Ausstellung des Internationalen Kunstprojektes "HolzART XXII" am Aufgang zur Festung Rosenberg.

Wie Ingo Cesaro, der dieses Kunstprojekt ehrenamtlich für den Verein"Regionale Kunstförderung Kronach e. V. organisiert, ausführte, lässt sich ohne Einschränkung sagen, dass mit wenigen Ausnahmen alle Besucher der Lucas-Cranach-Kronach die Festung besuchen und automatisch an der open-air-Ausstellung vorbei kommen. Sie erleben dabei einen Querschnitt zeitgenössischer Holz-Bildhauerei.

9. HolzART-Preis ging an Henrik Sigensgaard aus Dänemark

Zwölf Holzbildhauerinnen und Holzbildhauer hatten 14 Tage in offenen Ateliers in verschiedenen Landkreisgemeinden heimische Baumstämme bearbeitet und Skulpturen geschaffen. Sie kamen aus Dänemark, Italien, Österreich, Polen, Rumänien, Tschechien und Deutschland. Den "9. HolzART-Preis", den die KMW-Stiftung Marktrodach wiederum stiftete, gewann der dänische Bildhauer Henrik Sigensgaard mit seiner Skulptur "Schlafender Gigant".

Sie entstand beim Weißenbrunner Rathaus. Obwohl sie in Weißenbrunn entstand, hatte er die Festung Rosenberg dabei im Kopf. Ein Drache umschließt die Festung und es bleibt ein Geheimnis, ob er sie beschützt oder ob er mit seiner Anwesenheit Feinde abschreckt. Er meint, es ist eindeutig eine Friedensskulptur.

Neun Beichtstühle

netzartig verbunden

Auch besonders gut bei den Ausstellungs-Besuchern kamen Verenas Stuhlreiters "Wandlung", die Installation "Der Rat" mit den 9 Beichtstühlen mit einem Netz verbunden, des belgischen Bildhauers Urban Stark und das "Mädchen in Grün" von Judith Franke, an. Ihre Skulptur wurde schon vor 14 Tagen abgebaut, weil Sie bei der Eröffnung des Freizeitzentrums in Steinbach (Wald) schon gezeigt werden sollte. Sie entstand ja auch auf dem Gelände des Freizeitzentrums.

Es ist ja keine Kunst, Ausstellung von irgendwoher anzukarren.

Deshalb haben Ausstellungs-Projekte eine besondere Qualität, deren Werke auch hier entstanden sind.

Und es bleibt zu hoffen, dass einige Skulpturen hier im Frankenwald verbleiben.

Immerhin besteht noch die Möglichkeit, die letzten Ausstellungs-Tage zu nutzen, um die Ergebnis-Ausstellung "HolzART" noch anzuschauen, die im Rahmen des "Kronacher Sommers 2019 läuft, der Veranstaltungsreihe des Landkreises Kronach.

Ingo Cesaro

    
    

Diesen Artikel

    
    
    
    

Online-Anzeigenannahme 

Möchten Sie eine Anzeige aufgeben? Hier können Sie bequem Ihre Anzeige verfassen. »mehr
    
    

Mediadaten 

Die gesamte Preisliste mit Preisen für Kombi-/ Einzelausgaben, technischen Angaben und vielen weiteren Informationen wie Verbreitungsgebiet und Erscheinungsweise finden Sie hier. »mehr