» zur Übersicht Meiningen
    
Schrift vergrößern Text    Schrift verkleinern Text   


Walldorfs böse Geister sind hoffentlich vertrieben

Sportschützenverein geht weiter traditionelle Wege - mit Salut- und Böllerschießen ins neue Jahr

Laut, um nicht zu sagen ohrenbetäubend, gab der Sportschützenverein Walldorf/Thüringen e.V. sein feurig-qualmendes Debüt am Neujahrsmorgen.

Mit der im vergangenen Jahr neu gegründeten Salut- und Böllergruppe möchte der Sportschützenverein aus Walldor eine uralte Tradition aufgreifen - Mitstreiter sind willkommen. Fotos (3): privat   » zu den Bildern

Laut, um nicht zu sagen ohrenbetäubend, gab der Sportschützenverein Walldorf/Thüringen e.V. sein feurig-qualmendes Debüt am Neujahrsmorgen.

NOTIERT

Historische Gründungsdaten: 1897,1901 und1925

1897 erstmalige Erwähnung eines Walldorfer Schützenvereins

1901 Gründung Schützenverein Walldorf

1925 Neugründung des Schützenvereins Walldorf

1945 Verein wird laut behördlicher Anordnung gelöscht

2005 Neugründung durch Abspaltung mit neun Mitgliedern

2014 Vereinsdomizil wird erworben

2017 Gründung Salut/Böllergruppe mit Ziel Brauchtumspflege;

Verfügbarkeit der Gruppe nach Absprache

Partnerschaft zum SV Walldorf Baden 1930 e.V.

Gemeinschaftliche Vereinsschießen

Vereinsmeister werden jährlich ausgeschossen

Besuche bei befreundeten Schützenvereinen

Tontauben- und Weihnachtsschießen


WALLDORF Spätestens um kurz nach 11 Uhr am 1. Januar 2018 sollte auch der letzte Langschläfer in Walldorf aus den Federn gefallen sein, denn zu diesem Zeitpunkt bereits ging der Sportschützenverein des Ortes in Stellung und begrüßte das neue Jahr mit einem gigantischen Salut- und Böllerschießen. Das erste in dieser Art stand auf dem Sportplatz ganz im Zeichen der Traditions- und Brauchtumspflege, schließlich trieben sich bis dato auch im kleinen Ort an der Werra vereinzelt böse Geister herum. Die sollen nun hoffentlich vertrieben sein, geht es nach den Worten von Vereinssprecher und Organisator Jens Reukauf war das Auftaktschießen ein voller Erfolg. Lautstarke Unterstützung erfuhren die Männer und Frauen des Sportschützenvereins Walldorf/Thüringen e.V. von befreundeten Vereinen, wie der Meininger Schützengesellschaft, den "Green Voyagers" aus Wallbach sowie dem Schwallunger Schützenverein, denen an dieser Stelle nochmals ein ausdrückliches Dankeschön zugeht. Und auch Ortsbürgermeisterin Ute Pfeiffer ließ es sich nicht nehmen mit einer Laudatio und der Flinte in der Hand dem Salutschießen beizuwohnen.

Doch nicht nur von offizieller Seite aus wurde das neue Jahr krachend begrüßt, zahlreiche Besucher überzeugten sich ebenfalls von einem uralten Brauchtum. Ein zelebriertes Ereignis, dessen Wurzeln etwa im 14. Jahrhundert liegen und mit Handböllern, Standböllern, Böllerkanonen sowie einer heute notwendigen Genehmigung vom Landratsamt einen traditionellen Start ins neue Jahr bedeuten.

Der Tradition verpflichtet zu sein, ist wohl nicht nur bei den Walldorfer Schützen ein schweres Erbe. Und so suchen auch sie engagierte Mitstreiter, die Interesse an dem nunmehr lebendig gewordenen Brauchtum zeigen und mit Lust und Tatkraft die Mitglieder im Sportschützenverein Walldorf/Thüringen e.V. unterstützen möchten.

Übrigens: Allen bösen Geistern, die ihr Unwesen in diesem Jahr in Walldorf treiben wollen, geht es spätestens am 1. Januar 2019 lauthals an den Kragen.

Info-Telefon: 0151/19477886 (hel)

    
    

Diesen Artikel

    
    
    
    

Online-Anzeigenannahme 

Möchten Sie eine Anzeige aufgeben? Hier können Sie bequem Ihre Anzeige verfassen. »mehr
    
    

Mediadaten 

Die gesamte Preisliste mit Preisen für Kombi-/ Einzelausgaben, technischen Angaben und vielen weiteren Informationen wie Verbreitungsgebiet und Erscheinungsweise finden Sie hier. »mehr