» zur Übersicht Meiningen
    
Schrift vergrößern Text    Schrift verkleinern Text   


Kätzchen Jule, Josi und Joris sowie Hündin Lisa suchen ein Zuhause

MEININGEN Immer wieder wird in der Meininger Tierauffangstation nach jungen Katzen gefragt. Im Winter stehen natürlich nicht viele Jungtiere zur Vermittlung.

Jule, Joris und Josi. Fotos: Tierschutzverein   » zu den Bildern

MEININGEN Immer wieder wird in der Meininger Tierauffangstation nach jungen Katzen gefragt. Im Winter stehen natürlich nicht viele Jungtiere zur Vermittlung. Denn die meisten aus dem Vorjahr haben längst ein Zuhause gefunden und Babykatzen kommen erst wieder im Frühjahr zur Welt. Dennoch warten derzeit drei bezaubernde Katzenkinder in einer Pflegestelle des Meininger Tierschutzvereins auf ein liebevolles Zuhause. Ursprünglich waren alle drei Streunerkätzchen, die in Schwarza und Einhausen gefunden wurden. Da man sie aber schon angefüttert hatte, waren ihnen Menschen von Anfang an nicht fremd. In ihrer Pflegestelle erwiesen sie sich sogar als ausgesprochene Schmusekatzen. Jetzt muss nur noch das passende Für-immer-Zuhause für die Geschwister Joris und Jule (sie werden nur zusammen vermittelt) und Kätzchen Josi gefunden werden. Alle Drei sind katzentypisch verspielt, gehen leider gern an Zimmerpflanzen, weshalb die neuen Besitzer überprüfen sollten, kein für Katzen gefährliches Grün in der Wohnung zu haben. Wer sich für eines der Kätzchen interessiert, kann sich in der Tierauffangstation, Telefon 03693/478460, melden.

Joris (silbergetigerter Kater)

Joris kam im August 2018 zur Welt. Natürlich ist er tierärztlich untersucht, entwurmt und geimpft worden. Joris ist ein ruhiger, großer, muskulöser Jungkater, der sich aus Konflikten eher raus hält. Anfangs gibt er sich ein bisschen schüchtern, lässt sich aber sehr gerne streicheln und verwöhnen. Dann schnurrt er, was das Zeug hält und lässt sich mit Vorliebe am Bauch kraulen. Joris hat angeboren einen kurzen Schwanz, was ihn natürlich in keinster Weise behindert, sondern eher ein putziges Markenzeichen ist. Ähnliches gilt für seine Schwester Jule.

Jule (grauweißgetigerte Katze)

Auch Jule erblickte im August 2018 das Licht der Welt. Wie Joris ist sie tierärztlich gecheckt, entwurmt und geimpft worden. Am 18. Februar steht noch ihre Kastration an. Jule ist eine kleine, zierliche Katzendame mit einem niedlichen, angeborenen Stummelschwänzchen. Sie zeigt sich sehr aufgeweckt, verspielt und verschmust, jagt gerne, ist absolut neugierig und geht stets vorneweg. Sie neigt manchmal dazu, an Kleidung und ähnlichem herumzunuckeln. Jule ist ein ganz liebes Katzenmädchen, die ihren künftigen Besitzern bestimmt viel Freude macht. In ihr neues Zuhause möchte sie gemeinsam mit Joris einziehen.

Josi (schwarze Katze)

Der August 2018 ist auch der Geburtsmonat der pechschwarzen Josi. Sie wurde während ihres Aufenthalts in der Pflegestelle tierärztlich untersucht, entwurmt und geimpft. Auch für sie steht am 18. Februar ihr Kastrationstermin an. Josi ist eine aufgeweckte, liebe und sehr verschmuste Katze. Sie braucht viel Anschluss an ihren Menschen, liegt gerne mit im Bett oder auf dem Sofa und liebt es zu kuscheln. Sie begrüßt ihre Menschen, wenn sie nach Hause kommen und hört gut auf ihren Namen. Mit anderen Katzen balgt sie sich gerne mal, verträgt sich aber im Großen und Ganzen mit ihnen.

Lisa (brauner Hund)

Vermittlungshilfe möchte der Tierschutzverein bei Lisa geben, einem Mix aus Pyrenäenberghund und Schäferhund. Die Pyrenäenberghunde gehören zu den Herdenschutzhunden. Geboren wurde Lisa am 28. Juni 2018. Sie ist im Moment 65 Zentimeter groß und wiegt 30 Kilo, aber sie ist auch noch nicht ausgewachsen. Lisa eignet sich für sportliche Familien, für Hundeanfänger nicht unbedingt. Kinder in der Familie sind kein Problem. Sinnvoll wäre, wenn die künftigen Besitzer ein Grundstück zum Bewachen haben, kein Zuhause in einer Reihenhaussiedlung. Wissen muss man, dass Lisa erst im Alter von 2 bis 3 Jahren ihren endgültigen Charakter bekommen wird. Der Besuch einer Hundeschule ist anzuraten. Denn konsequente Erziehung ist notwendig, weil diese Rasse ihre Entscheidungen gerne selbst trifft. Zurzeit lebt Lisa noch bei ihrer Besitzerin in Meiningen, die das Tier aus gesundheitlichen Gründen schweren Herzens abgeben muss.

Die Junghündin braucht viel Bewegung, läuft gut an der Leine und lässt sich abrufen. Weiterhin beherrscht sie die Grundkommandos, die aber noch gefestigt werden müssen. Sie ist gesund, geimpft, gechipt und entwurmt. Als sie als Welpe zu ihrer Besitzerin kam, war sie ängstlich, was sich jedoch gegeben hat. Lisa ist kein Beißer, kinderlieb und verträglich mit anderen Hunden. Ob sie Katzen mag, konnte noch nicht getestet werden. Sie mag nicht gerne alleine sein, was man aber durch Training, gut in den Griff bekommen kann.

Die verschmuste und verspielte Hündin genießt in ihrem derzeitigen Zuhause das Privileg, auf dem Sofa und im Bett liegen zu dürfen.

Zukünftige Zwingerhaltung lehnt der Tierschutzverein, wie auch die Besitzerin strikt ab. Was Lisa nicht sonderlich mag ist Autofahren und gebadet zu werden - wobei sie Pfützen liebt. Ihre derzeitige Fütterung besteht aus Welpen-Trockenfutter und gekochtem Fleisch.

Wer Lisa kennenlernen möchte, kann sich in der Tierauffangstation melden. Gern wird dann eine Verbindung zur Besitzerin hergestellt. (any)

    
    

Diesen Artikel

    
    
    
    

Online-Anzeigenannahme 

Möchten Sie eine Anzeige aufgeben? Hier können Sie bequem Ihre Anzeige verfassen. »mehr
    
    

Mediadaten 

Die gesamte Preisliste mit Preisen für Kombi-/ Einzelausgaben, technischen Angaben und vielen weiteren Informationen wie Verbreitungsgebiet und Erscheinungsweise finden Sie hier. »mehr