» zur Übersicht Meiningen
    
Schrift vergrößern Text    Schrift verkleinern Text   


Kein leises Verschwinden in der Landschaft

19. Provinzschrei trumpft mit Meret Becker, Jasmin Tabatabai, Thomas Thieme und Jens Weißflog auf

SUHL Meret Becker, Jasmin Tabatabai, Thomas Thieme, Jens Weißflog, Dota Kehr, Martin Brambach und Daniela Dahn sind die überregional bekannten Kultur-Prominenten, die in diesem Jahr dem Ruf des Provinzschrei in den Thüringer Wald

Martin Brambach und Daniela Dahn kommen am 25. Oktober zum 19. Provinzschrei. Foto: Niko S. Reich   » zu den Bildern

SUHL Meret Becker, Jasmin Tabatabai, Thomas Thieme, Jens Weißflog, Dota Kehr, Martin Brambach und Daniela Dahn sind die überregional bekannten Kultur-Prominenten, die in diesem Jahr dem Ruf des Provinzschrei in den Thüringer Wald folgen.

"Die Provinzschrei-Besucher können sich auf knapp 20 Einzel-Veranstaltungen an zehn unterschiedlichen Spielorten freuen", teilt der ausrichtende Verein, Provinzkultur e.V., mit.

Bevor der Provinzschrei traditionell am 1. September 2019 zum Weltfriedenstag startet, wird der bildprägende Hirsch schon am 24. August im Kloster Veßra röhren.

Dort ist dann mit Dota Kehr eine der angesagtesten deutschsprachigen Liedermacherinnen live auf der Open-Air-Bühne zu erleben - und mitgebracht hat sie nicht nur ihre Band, sondern auch ihr neues Programm namens "Freiheit".

Um Freiheit geht es auch zum Weltfriedenstag: ZEIT-Reporter Wolfgang Bauer hat syrische Flüchtlinge auf ihrer Flucht begleitet und ein Buch darüber geschrieben. Die Lesung dazu findet im Suhler Kino Cineplex statt. Im Anschluss wird der mehrfach preisgekrönte Film "Seefeuer" gezeigt.

Zum Denkmaltag gibt es zwei Veranstaltungen: Der "springende Floh" aus dem Erzgebirge, Jens Weißflog, ist am 6. September zu Gast im historischen Simson Gewerbepark und die Burgen-Jazz-Band heizt zwei Tage später im Innenhof des Suhler Waffenmuseums zum 12. Dixieland-Kulturfrühschoppen ein.

Die Provinzschrei-Hauptwoche beginnt am 22. Oktober mit einer Lesung von Marion Brasch in der Suhler Stadtbücherei. Am Mittwoch, 23. Oktober, geht es weiter in der Filiale der Rhön-Rennsteig-Sparkasse im Suhler Steinweg - Esther Esche liest "Der Hase im Rausch" und Andreas Greger spielt dazu Bach. Am darauf folgenden Donnerstag sind "Der Club der toten Dichter" zurück beim Provinzschrei und haben mit der bezaubernden Katharina Franck von den Rainbirds eine Sängerin an ihrer Seite, die stimmlich einzigartig ist.

Am 25. Oktober lesen in der IHK in Suhl die Schauspieler Martin Brambach und Christine Sommer aus "Love Letters". Schauspieler Thomas Thieme, Autor Frank Quilitzsch, Daniela Dahn und Jasmin Tabatabai, der das David Klein-Quartett zur Seite steht, sind am Samstag zu Gast und bespielen das Suhler CongressCentrum - und für die kleinen Provinzschrei-Besucher performed das beliebte und berüchtigte Knalltheater mit Clown Gerno Knall. Es folgt der Sonntag, 27. Oktober, an dem der Chor Heavenly Voices am späten Nachmittag in Suhl-Heinrichs in der Kirche St. Ulrich singt.

Am 29. Oktober endet die Hauptwoche in der AWG-Geschäftsstelle: Einer der letzten großen ostdeutschen Sängerstars, FALKENBERG, gastiert mit seinem aktuellen Programm "Im leisen Verschwinden der Landschaft" in Suhl.

Zum Provinzschrei-Abschluss am 23. November beehren Meret Becker und ihre Band "The Tiny Teeth" das Provinzschrei-Publikum im Suhler CongressCentrum und stellen ihre Musikrevue "Le Grand Ordinaire" vor. Claudia Neukirchner, Provinzkultur-Vereinsvorsitzende, freut sich schon jetzt auf den 19. Provinzschrei: "Wir basteln schon seit August 2018 am Programm des diesjährigen Provinzschrei. Ich bin so ziemlich sicher, dass uns wieder eine gute Mischung in unserem Kulturpotpourri gelungen ist Meret Becker, Jasmin Tabatabai, Thomas Thieme, Jens Weißflog, Katharina Franck und FALKENBERG sind sicherlich die großen Namen der 19. Auflage - aber ich möchte unseren Gästen unbedingt auch empfehlen, die scheinbar unbekannteren Künstler und Autoren zu genießen".

Gleichzeitig bedankt sich Claudia Neukirchner bei den vielen ehrenamtlichen Helfern, den Förderern des Vereins, der Thüringer Staatskanzlei und der Stadt Suhl, ohne die es den Provinzschrei in dieser Form nicht geben würde.

Es wird übrigens ihr letzter Provinzschrei als Vorsitzende des rührigen Vereins sein, da sie zum Jahresende auf eigenen Wunsch aus der Vorstandsarbeit ausscheidet.

Tickets für den 19. Provinzschrei gibt es ab sofort in allen bekannten Vorverkaufsstellen und unter www.provinzschrei.de. (ps/red)

    
    

Diesen Artikel

    
    
    
    

Online-Anzeigenannahme 

Möchten Sie eine Anzeige aufgeben? Hier können Sie bequem Ihre Anzeige verfassen. »mehr
    
    

Mediadaten 

Die gesamte Preisliste mit Preisen für Kombi-/ Einzelausgaben, technischen Angaben und vielen weiteren Informationen wie Verbreitungsgebiet und Erscheinungsweise finden Sie hier. »mehr