» zur Übersicht Schmalkalden
    
Schrift vergrößern Text    Schrift verkleinern Text   


Herscheklasmarkt feierlich eröffnet

Stollen angeschnitten und vor Ort verteilt / Fast 1500 Euro Spende für Nachpflanzung im Stadtwald

SCHMALKALDEN Da kam der Bürgermeister richtig ins Schwitzen.

Der Platz vor der Bühne war zur Eröffnung des Herrscheklasmarktes gut gefüllt. Gemeinsam wurde der leckere Stollen verkostet. Fotos: Erik Hande   » zu den Bildern

SCHMALKALDEN Da kam der Bürgermeister richtig ins Schwitzen. Statt den vier Meter langen Stollen nur symbolisch anzuschneiden, half er am Mittwoch in gewohnt tatkräftiger Manier, das gesamte Backwerk für die Besucher des Herrscheklasmarktes mundgerecht zu zerteilen. Die Stadtwache hatte den 35 kg schweren, von der Asbacher Bäckerei Endter gespendeten, Stollen auf die Bühne am Altmarkt gebracht.

Dort erwartete an der Seite des Stadtchefs die Thüringer Stollenkönigin Emily Scheler aus Neuhaus / Rennsteig das leckere Backwerk. Gemeinsam mit dem Bürgermeister und vielen Helfern des Kinder- und Jugendparlamentes verteilte sie das traditionelle Gebäck unter den fast 250 Besuchern. Die waren trotz fehlenden Schnees gekommen, um die Eröffnung des schön geschmückten Schmalkalder Weihnachtsmarktes live zu erleben.

Zuvor hatte der Weihnachtsmann bereits Geschenke an die Kinder verteilt. "Wir haben übrigens den einzig echten Weihnachtsmann, die anderen sind alle nur verkleidet", sprach Thomas Kaminski. Wer es prüfen wolle und sich traut, der solle einmal an dessen Bart zupfen - alles echt! Der Herrscheklas hörte das Lob für seine Erscheinung und sein vielfältiges ehrenamtliches Engagement gern und teilte im Anschluss an die Eröffnung des nach ihm benannten Weihnachtsmarktes weiter Geschenke an die Kinder aus.

Auch hatte Bürgermeister Thomas Kaminski noch die Stadtwette aufgelöst. Die war nämlich der Grund, warum die Mitglieder des Kinder- und Jugendparlaments als Engel rings um die Bühne unterwegs waren. "Sie hatten die Idee, für jedes verkaufte Auto einen Baumsetzling als Spende zu erhalten", schilderte der Stadtchef.

Doch leider sei die Idee in der Praxis nicht so recht in Schwung gekommen. Daher habe er mit dem Nachwuchsparlament gewettet, dass er mindestens 500 Euro an Spenden sammelt, um mit dem Geld Setzlinge für das Nachpflanzen im Stadtwald kaufen zu können. Paul Häfner, der Vorsitzende des Kinder- und Jugendparlaments hielt seinerzeit dagegen. Wenn der Bürgermeister das schaffe, dann würden die Mitglieder als Engel verkleidet zum Herrscheklasmarkt den Stollen verteilen. Die Wette hat der Nachwuchs nun - allerdings gern - verloren. Denn in der Spendenbox befanden sich am 1. Dezember exakt 991,49 Euro. Dazu kam noch eine Spende von 500 Euro, die Marcel Gerber vom Aktiv & Vital Hotel am Mittwoch für die Aufforstung des Stadtwaldes spendete.

Je nach Art des Baumes und Ausstattung, zum Beispiel mit oder ohne Verbissschutz, kostet ein Setzling zwischen drei und zehn Euro, informierte Paul Häfner. Deshalb werde das Geld für etliche neue Bäume im Stadtwald reichen, freute er sich über den Erfolg der Aktion. Gepflanzt werden diese im Frühjahr. Man werde Ort und Termin rechtzeitig bekanntgeben, sicherte er den Spendern und der interessierten Öffentlichkeit zu.

Ein Teil des Geldbetrages solle aber auch der israelischen Delegation zugute kommen, die kürzlich im Rathaus weilte. "Wir wollen diese Verbindung unterstützen", sagte Paul Häfner. So sei es wichtig, zum Beispiel an die einstigen jüdischen Schmalkalder Familien zu erinnern, die ab der Pogromnacht vor den Nazis flohen und zum Teil in Israel eine neue Heimat fanden. Gerade in der friedlichen Adventszeit wolle man Leid und Vertreibung nicht vergessen.

Nachdem die Spenden überreicht und der Stollen verteilt waren unterhielt die "Burgen Jazz Band" auf der Bühne, an den Ständen drängten sich wieder die Fans von Glühwein und heißem Tee. Mit dem "Leuchtenden Altmarkt" und der langen Einkaufsnacht warteten gestern bis gegen Mitternacht noch weitere Attraktionen auf die Besucher des Herrscheklasmarktes. Der erlebt heute ab 19 Uhr mit der "80er / 90er Jahre Party" und Adi Rückewold von Antenne Thüringen ein weiteres Highlight. Am nächsten Sonntag erfreuen Hans-Jürgen Gröschner und seine Gesangstalente mit ihrem Weihnachtskonzert und Thüringens größte Wichtel-Party wartet an dem dritten Advent auch noch auf alle Besucher.

Mit vielen "Wintermelodien" kommt das Thüringer Polizeimusikkorps am morgigen Sonntag zum Benefizkonzert des Rotary-Clubs in die Stadtkirche. Am nächsten Samstag erlebt die beliebte Bläserweihnacht zudem eine Neuauflage in der Kirche "St Georg" und schon am Dienstag wartet auf dem Herrscheklasmarkt ab 16 Uhr der "Weihnachtszauberzirkus" auf alle Kinder. (eh)

    
    

Diesen Artikel

    
    
    
    

Online-Anzeigenannahme 

Möchten Sie eine Anzeige aufgeben? Hier können Sie bequem Ihre Anzeige verfassen. »mehr
    
    

Mediadaten 

Die gesamte Preisliste mit Preisen für Kombi-/ Einzelausgaben, technischen Angaben und vielen weiteren Informationen wie Verbreitungsgebiet und Erscheinungsweise finden Sie hier. »mehr