» zur Übersicht Schmalkalden
    
Schrift vergrößern Text    Schrift verkleinern Text   


Wie kann ich Dir noch trauen?

Klagende Frage an Gott / Der Schatten verweist auf das Licht

Durch einen Autounfall verloren Arne Kopfermann und Frau ihre damals zehnjährige Tochter Sara. Der christliche Liedermacher geht damit offen um, Schmerz und Trauer sind kein Tabu.

Arne Kopfermann & Band waren Ende März zu Gast in Schmalkalden. Foto: Sigrid Nordmeyer  

Durch einen Autounfall verloren Arne Kopfermann und Frau ihre damals zehnjährige Tochter Sara. Der christliche Liedermacher geht damit offen um, Schmerz und Trauer sind kein Tabu.

SCHMALKALDEN Volles Haus zur Konzertlesung "Mitten aus dem Leben" mit "Arne Kopfermann & Band" im Evangelisch-freikirchlichen Gemeindezentrum Schmalkalden. Der Einladung von Uwe Hanis, dem Pastor der Evangelisch-methodistischen Kirche am Rennsteig, waren rund 200 Interessierte gefolgt, um am Trauerprozess des bekannten christlichen Musikers teilzunehmen, der seine Tochter Sara im September 2014 kurz vor ihrem elften Geburtstag durch einen Verkehrsunfall verlor.

In Begleitung der Band-Mitglieder Katrin Lauer (Keyboard, Gesang), Matthias Gräb (Bass), Eckhard Jung (Schlagzeug) und Tobias Eichelberg (Sound) erzählte der Sänger und Songwriter von dem tiefen Leid, das ihn nun als "Amputierten" durchs Leben gehen lasse. "Die Lücke bleibt bestehen", sagte der trauernde Vater und vermittelte seinen Schmerz und sein Ringen mit Gott ganz direkt - vom Barhocker auf der Bühne, mit der Gitarre in der Hand.

Die Lieder, die zwischen den Sprechbeiträgen kamen, vermochten der Schwere immer wieder ein wenig Leichtigkeit zu geben. Besonders bewegend der Moment, als er mit Saras Patentante Katrin Lauer im Duett sang, und auch das hoffnungsvollste seiner Lieder: "Dann seh ich Dich". Am Ende bewies der 51jährige unter dem Thema "Trauer und Anbetung", dass er der modernen Lobpreis-Gewohnheit, die die Klagepsalmen der Bibel schlichtweg "wegredigiert" habe, etwas Grundlegendes entgegenzusetzen hat: Ähnlich wie König David traut sich auch Arne Kopfermann, Gott anzuklagen und ehrlich zu fragen: "Wie kann ich dir noch trauen?" Wenn er am Ende seines Liedes singt "Und der Schatten verweist aufs Licht", dann ist das sein Glaubensbekenntnis für die Heiligkeit des ewigen Gottes, in dessen gleißendes Licht, Ganzheit und Trost die eigenen Schatten, die Zerrissenheit und auch der bleierne Schmerz gelegt werden können.

Der Meinung von "Christen, die in ihrem Leben noch nie existenzielle Verluste erlitten haben" und der Auffassung wären, dass es kein anhaltendes Empfinden von Schmerz geben sollte, wenn man im Glauben verwurzelt ist, setzt Arne Kopfermann folgendes entgegen: Dass Trauer sehr wohl in ein "positives Glaubens-System" passt und durchaus nicht als "unreif" abgestempelt werden darf.

Wer nach seinem Konzert nach Haus geht, der weiß, das Trauern kein Tabu sein muss. Tief bewegt kauften viele Menschen auch das Buch und die CD zu "Mitten aus dem Leben", deren Erlös vollständig dem "Sara Projekt" für benachteiligte und traumatisierte Kinder zugute kommt, das von dem christlich-humanitären Hilfswerk "World Vision" betreut wird. Christliche Motorradfahrer aus Altersbach und Bad Hersfeld machten für den Abend den Kassendienst.

Sigrid Nordmeyer

    
    

Diesen Artikel

    
    
    
    

Online-Anzeigenannahme 

Möchten Sie eine Anzeige aufgeben? Hier können Sie bequem Ihre Anzeige verfassen. »mehr
    
    

Mediadaten 

Die gesamte Preisliste mit Preisen für Kombi-/ Einzelausgaben, technischen Angaben und vielen weiteren Informationen wie Verbreitungsgebiet und Erscheinungsweise finden Sie hier. »mehr