» zur Übersicht Schmalkalden
    
Schrift vergrößern Text    Schrift verkleinern Text   


Mit Leidenschaft an die Spitze

Firma TST, Biathlon-Olympiasieger Sven Fischer und Sven Barthel initiierten Netzwerk für Südthüringen

Von Erik Hande SCHMALKALDEN Wissen Sie wirklich, wer so alles eine Straße weiter wohnt? Nein, wissen Sie nicht? Ähnlich geht es den heimischen Firmen.

Frank Barthel, Sandra Thorwarth, Sven Fischer, Falk Thorwarth und Constanze Koch möchten Handel, Gewerbe und Industrie mit dem Netzwerk eine Plattform zum Austauschen und eine Stimme geben. Foto: Erik Hande   » zu den Bildern

Von Erik Hande

SCHMALKALDEN Wissen Sie wirklich, wer so alles eine Straße weiter wohnt? Nein, wissen Sie nicht? Ähnlich geht es den heimischen Firmen. Diese kennen auch nicht jedes Unternehmen im Nachbarort, obwohl sich mit dem einen oder anderen vielleicht eine Zusammenarbeit anbieten könnte. Deshalb wollen Sandra und Falk Thorwarth in Südthüringen ein Netzwerk aufbauen, in dem Betriebe, Gewerbetreibende, Freiberufler, Händler und Dienstleister miteinander im Kontakt stehen, Erfahrungen austauschen und Kooperationen aufbauen können oder nur einzelne Aufträge gemeinsam abarbeiten.

An ihrer Seite ist Sven Barthel, Fitness-Coach aus Hildburghausen, der für den Bundesverband der Mittelständischen Wirtschaft (BVMW) die Fäden zieht, um Firmen besser in Schwung zu bringen, damit sie noch mehr Aufträge und Arbeit nach Südthüringen holen. Er brachte wiederum den Schmalkalder Biathlon-Olympiasieger Sven Fischer mit ins Team, den freilich auch die Thorwarths kennen. Constanze Koch vom gleichnamigen Medien-Büro aus Floh-Seligenthal sowie weitere Medienpartner kamen hinzu.

Ähnlich wie in einer Mixed-Staffel hat jeder von ihnen einen besondere Teilaufgabe beim Aufbau des neuen Netzwerkes zu lösen. Zusammen aber bereiten sie die erste "Thorwarths Businesslounge" vor, die am 24. September in Oberhof stattfinden wird. "Wir greifen damit den Gedanken auf, sich durch die regionale Nähe wiederkehrend zu treffen, weitere Unternehmer kennenzulernen und aktuelle Themen proaktiv zu besprechen", schildert Sandra Thorwarth das Anliegen der Initiative. Dazu komme, dass man als Unternehmer häufig das Gefühl habe, dass in Erfurt die Wahrnehmung der Interessen von Gewerbetreibenden und Firmen am Rennsteig endet. Deshalb soll die Businesslounge Südthüringer Unternehmen zu einer Stimme verhelfen, die auch in der Landeshauptstadt gehört wird, betont Falk Thorwarth.

Gute Initiativen gebe es bereits mit verschiedenen Gewerbevereinen vor Ort, wie zum Beispiel denen in Steinbach-Hallenberg und Floh-Seligenthal. Allerdings würden diese bestimmungsgemäß nur in einem lokal Raum vor Ort wirken, weil sie eine kommunal begrenzte Zielstellung hätten.

Das neue Netzwerk für Südthüringen wolle indes die Interessen des Einzelhandels, des Mittelstandes und der Industrie vom Rennsteig bei Eisenach bis zur Spielzeug Sonneberg vertreten.

Erfolg ist

ohne Gesundheit

nicht machbar!

Mit Sven Fischer konnte man einen Partner gewinnen, der Teamarbeit aus dem Leistungssport kennt. "Ich habe gemerkt, dass ich als Sportler auch ein Netzwerk hatte, das war wie eine kleine Firma", beschreibt der Schmalkalder. Er wolle aufzeigen, dass sich Erkenntnisse aus dem Sport auch auf den Firmenalltag übertragen lassen. Das fange damit an, dass sich Mitarbeiter bewegen sollen, gesund halten sollen. Das Stichwort "Gesundheit" greift auch Sven Barthel auf. Unternehmen seien nicht mehr nur verlängerte Werkbänke, sondern würden zunehmend auch eigene Aufträge abarbeiten und eigene Produkte entwickeln. Für alles miteinander brauche es gesunde und leistungsfähige Mitarbeiter. Deshalb, das hätten einige Mittelständler inzwischen auch schon erkannt, sei ein Gesundheitsmanagement im Unternehmen hilfreich.

Firmen müssten sich zudem darauf einstellen, dass die Belegschaft im Durchschnitt immer älter werde, ergänzte Constanze Koch mit Blick auf die demographische Entwicklung. Alles zusammen brachte Sven Fischer auf den Punkt: "Erfolg ist ohne Gesundheit nicht machbar!" Ab 18.30 Uhr wird er am 24. September im Oberhofer "Berghotel" darüber sprechen. Im Dialog mit Sven Barthel reichen die angesprochenen Themen dann vom Leistungssport über Gesundheitsfragen bis zum Unternehmensalltag. "Gibt es eine Formel für den Erfolg?", lautet eine der zentralen Fragen an dem Abend.

Der Eintritt ist mit 25 Euro bemessen. VIP-Teilnehmer können vor dem Treffen mit Sven Fischer zum Biathlon-Schießen gehen und im Anschluss in kleiner Runde exklusiv essen. Diese Tickets kosten 85 Euro, Essen und Getränke sind im Preis enthalten. Perspektivisch soll die Veranstaltungsreihe freilich fortgesetzt werden. In welcher Form, in welchem Rahmen, das möchten die Initiatoren bewusst offen lassen. Man wolle nichts vorgeben, sondern entsprechend des tatsächlichen Bedarfes handeln und eine Struktur aufbauen, die den wirklichen Erfordernissen entspricht, umriss Falk Thorwarth. Für Rückfragen steht die Rufnummer 03683-79060 zur Verfügung. Eine Anmeldung zu "Thorwarths Businesslounge" ist unter bvmw.de/event/6400/ thorwarths-businesslounge möglich.

    
    

Diesen Artikel

    
    
    
    

Online-Anzeigenannahme 

Möchten Sie eine Anzeige aufgeben? Hier können Sie bequem Ihre Anzeige verfassen. »mehr
    
    

Mediadaten 

Die gesamte Preisliste mit Preisen für Kombi-/ Einzelausgaben, technischen Angaben und vielen weiteren Informationen wie Verbreitungsgebiet und Erscheinungsweise finden Sie hier. »mehr