» zur Übersicht Sonneberg
    
Schrift vergrößern Text    Schrift verkleinern Text   


Achtung! Freitag, ist der 13.!

Kein anderes Datum ist so eng mit der Vorstellung vom Bösen verknüpft wie die Kombination aus Freitagen und dem 13. des Monats

SONNEBERG Ein Blick auf den Kalender verrät, diese Woche ist es wieder soweit. Am Freitag ist der 13.! Verbunden mit diesem Tag läuft es manch einem wohl kalt den Rücken hinunter. Denn Freitag, der 13.

Freitag, der 13. ist (k)ein Tag wie jeder andere. Foto: du  

SONNEBERG Ein Blick auf den Kalender verrät, diese Woche ist es wieder soweit. Am Freitag ist der 13.! Verbunden mit diesem Tag läuft es manch einem wohl kalt den Rücken hinunter. Denn Freitag, der 13. gilt im Volksglauben als ein Tag, an dem besonders viele Missgeschicke und sogar Unglücke passieren können. Es gibt auch Menschen, die geplante Reisen und Termine absagen oder sich an einem Freitag den 13. nicht aus dem Bett trauen. Freitag, der 13. ist (k)ein Tag wie jeder andere. Kein anderes Datum ist so eng mit der Vorstellung vom Bösen verknüpft wie die Kombination aus Freitagen und dem 13. des Monats. Diese "Unglückstage" kommen zwar alljährlich vor, jedoch maximal dreimal und mindestens einmal. In diesem Jahr hatten wir bisher nur Freitag, den 13. Januar, und nun folgt Freitag, der 13. Oktober. - Der steht uns in dieser Woche bevor!

Abergläubische Menschen hüten sich auch vor schwarzen Katzen auf der Straße oder vor vorgezogenen Geburtstagsfeiern - das bringt angeblich Unglück. Allgemein ist die Zahl 13 als Unglückszahl verschrien. Statistisch bewiesen ist die Kombination mit dem Freitag zwar nicht, doch die Vorurteile gegenüber diesem Datum sitzen tief.

Auswertungen von Unfalldaten haben ergeben, dass sich an einem Freitag den 13. nicht mehr Verkehrsunfälle mit schwerem Sachschaden ereignen als an einem Freitag anderen Datums. Der Hinweis auf die oben genannte Bettlägerigkeit war übrigens kein Scherz. Die Zahl der Krankmeldungen, hat die Kaufmännische Krankenkasse errechnen lassen, steigt an Freitagen, die auf den 13. fallen, rapide an. Gleich drei- bis fünfmal so viele Arbeitnehmer wie im Monatsdurchschnitt ließen sich krankschreiben, zeigte eine Auswertung. Damit sind im Durchschnitt rund eine Million Deutsche lieber in den eigenen vier Wänden geblieben. Ob sie sich an diesen Unglückstagen verletzten, echt krank wurden oder sich nur unpässlich fühlten, ist leider unklar.

Eine Statistik hat ergeben, dass an Freitagen die meisten Unfälle passieren. Aber nicht an einem Freitag, den 13.

Seit 2009 untersucht die Zurich-Versicherung regelmäßig den "schwarzen Freitag". Die Schadenauswertung zeigt, dass an diesem Tag im Schnitt sogar weniger passiert: An allen Freitagen, die von 2009 bis einschließlich 2016 auf einen 13. fielen, sind im Schnitt knapp 1900 Schäden gemeldet worden - an allen anderen Tagen rund 2000. Insgesamt wurden an Freitagen, die auf den 13. fallen, sogar rund zehn Prozent weniger Schäden verzeichnet als an allen übrigen. Grundsätzlich ist der Freitag mit durchschnittlich knapp 2100 Meldungen der schadenreichste Tag der Woche.

Der Grund ist simpel: Freitage sind wegen des hohen Verkehrsaufkommens einfach unfallträchtiger als andere Wochentage. Die Zahlen zeigen auch, dass am 13. eines Monats erheblich weniger Schäden auftreten als an anderen Tagen. Durchschnittlich gingen hier nur rund 1700 Schadensmeldungen ein.

Die richtige Dosis Furcht lässt vielleicht auch etwas Vorsicht walten.

du

    
    

Diesen Artikel

    
    

aktuelle Verlagsbeilagen

Berufsbildungsmagazin Frühjahr 2017
Berufsbildungsmagazin November 2016
    
    

Online-Anzeigenannahme 

Möchten Sie eine Anzeige aufgeben? Hier können Sie bequem Ihre Anzeige verfassen. »mehr
    
    

Herz trifft Herz 

Sie suchen einen netten Partner oder die große Liebe? Dann sind Sie bei amio Singlesuche genau richtig! »mehr
    
    

Mediadaten 

Die gesamte Preisliste mit Preisen für Kombi-/ Einzelausgaben, technischen Angaben und vielen weiteren Informationen wie Verbreitungsgebiet und Erscheinungsweise finden Sie hier. »mehr