» zur Übersicht Sonneberg
    
Schrift vergrößern Text    Schrift verkleinern Text   


Gold für Sonneberg

U14 - Sonneberger werden Thüringenmeister im Beachvolleyball

SONNEBERG Kürzlich fanden in Schmalkalden die Thüringenmeisterschaften im Beachvolleyball der Altersklasse U 14 statt. Der 1.

Gold für Sonneberg   » zu den Bildern

SONNEBERG Kürzlich fanden in Schmalkalden die Thüringenmeisterschaften im Beachvolleyball der Altersklasse U 14 statt. Der 1. Sonneberger Volleyballclub 2004 startete sowohl bei den Mädels mit Lisa Oberender und Lilly Brehm als auch den Jungs mit Tristan Fröbel und seinem Nordhäuser Partner Max König.

Spannende Spiele waren zu erwarten, kannte man doch fast das gesamte Starterfeld aus Begegnungen in der Halle bei zahlreichen gemeinsamen Wettkämpfen. Viele Spieler der Landesauswahl Thüringen, in der auch Tristan und Max Mannschaftskollegen sind, hatten sich zu Zweierteams zusammen gefunden.

Für die Teilnahme unterbrachen die Spielzeugstädter ihren Aufenthalt im alljährlich stattfindenden Beachcamp des 1. SVC 04 in der Oberpfalz und starteten die weite Anreise voller Hoffnung.

Für die Mädchen verlief das Turnier unglaublich souverän. Anfangs hatten sie noch Respekt vor den anderen Teams, die u.a. am vergangenen Wochenende bei den Beachmeisterschaften der U16 in Sonneberg Medaillenränge belegt hatten. Jedoch wurde im Turnierverlauf schnell klar, wer die Favoriten auf dem Feld waren. Die Mädels bestritten alle Partien mit klaren 2:0 Siegen und konnten es fast selber nicht glauben, mit welcher Leichtigkeit sie die Gegner dominierten. Konzentriert, kämpferisch und mit einer Leistung die auch die Trainer der gegnerischen Teams beeindruckte, vollzogen sie eine Punktlandung - Thüringenmeister Beach U14 weiblich!

Die Jungs hatten es da etwas schwerer. Verliefen die ersten Spiele noch zügig und ebenfalls souverän, gestaltete sich fast jede Partie ab dem Viertelfinale als wahrer Krimi. Bereits in der letzten Gruppenphase und spätestens ab dem Viertelfinale trafen sie erwartungsgemäß auf die Mannschaftskollegen, mit denen sie noch vor einigen Wochen gemeinsam für den VC Gotha bei der Deutschen Meisterschaft gestartet waren. So wurde fast jede Begegnung erst im Tiebreak entschieden, die Teams begegneten sich absolut auf Augenhöhe.

Tristan und Max zogen durch einen hart erkämpften Sieg im Halbfinale gegen Krzikalla/Pape ins Finale ein und trafen dort auf das Team Ulfich/Werner. Auch hier schenkte man sich nichts. Die Nerven der Spieler schlagen ihnen ab und zu ein gehöriges Schnippchen. Fast standen sie sich mit ihrem Ehrgeiz selber im Weg. Ging der erste Satz mit noch mit 12:15 an Ulfich/Werner, konnten Tristan und Max den zweiten Satz mit 15:13 für sich entscheiden. Per Liveticker wurde das Spiel nach Schnaittenbach und Sonneberg kommentiert. Die Mädels unterstützten am Spielfeldrand gegen den lautstarken Fanclub der mitgereisten Gothaer Eltern. Alle Daumen waren gedrückt und das hat wohl ziemlich geholfen. Im Tiebreak packten die groß gewachsenen Kerle nochmal allen Siegeswillen auf die Schlaghand und machten mit 15:9 ebenfalls die Meisterschaft für sich klar. Somit war Doppel-Gold für Sonneberg gesichert.

Zurück im Beachcamp wurden die Thüringenmeister gebührend empfangen. Alle Volleyballer, Helfer und Freunde standen Spalier. Schon am Eingang vom Camp hörten man "We will rock you" aus den Lautsprechern dröhnen und als die erfolgreichen Sportler durch die Reihen gingen machte "Stand up for the Champions" den Empfang perfekt. Man hatte THÜRINGENMEISTER in einzelnen Lettern auf Papier gedruckt, hielt die Zettel in die Höhe, feierte so die Teamkollegen. Ein erfolgreicher und schöner Volleyballtag!

1. Sonneberger Volleyballclub

2004 - Ein starkes Team

für eine starke Jugend

    
    

Diesen Artikel

    
    
    
    

Online-Anzeigenannahme 

Möchten Sie eine Anzeige aufgeben? Hier können Sie bequem Ihre Anzeige verfassen. »mehr
    
    

Mediadaten 

Die gesamte Preisliste mit Preisen für Kombi-/ Einzelausgaben, technischen Angaben und vielen weiteren Informationen wie Verbreitungsgebiet und Erscheinungsweise finden Sie hier. »mehr