» zur Übersicht Sonneberg
    
Schrift vergrößern Text    Schrift verkleinern Text   


Begrüßung der allerjüngsten Neuhäuser im Rathaus

NEUHAUS Es "menschelte" wieder im Neuhäuser Rathaussaal. Muttis und Vatis (auch Omas) mit ihren Neugeborenen erschienen, um ihr Begrüßungsgeld von 50 Euro zu empfangen.

"Es gehen nun, auf Schritt und Tritt, stets zwei keine Füßchen mit", heißt es nun für die Eltern der neuen Neuhäuser. Foto: T. Donau  

NEUHAUS Es "menschelte" wieder im Neuhäuser Rathaussaal. Muttis und Vatis (auch Omas) mit ihren Neugeborenen erschienen, um ihr Begrüßungsgeld von 50 Euro zu empfangen. Zum zweiten Mal begrüßte Bürgermeister Uwe Scheler (parteilos) die 15 von 18 neuen Erdenbürger des zweiten Halbjahres 2018. Im Jahr 2018 wurden insgesamt 41 Babys im Stadtgebiet Neuhaus geboren.

Die kamen vorwiegend aus Neuhaus, aber auch aus Steinheid (4). "Wir sind auf einem guten Weg … 2014 waren es 54 neue Erdenbürger, da würden wir gern wieder hinkommen", so Scheler.

Im in der Region verständlichen Dialekt gab Uwe Scheler zu verstehen, dass die Stadt Neuhaus die fünf Kindertagesstätten mit viel Geld unterstützt. Insgesamt gibt die Stadt 2,2 Millionen Euro aus, um die freien Träger zu unterstützen. Dieser Betrag entspricht fast 20 Prozent des Haushaltes der Stadt.

Die Summe von 50 Euro als "Begrüßungsgeld" werde man beibehalten, so das Stadtoberhaupt und ab 2019 sind dann auch die Babys aus Lichte und Piesau dabei.

"Wie haben in Neuhaus gute bis sehr gute Bedingungen für Kinder und das wollen wir auch beibehalten", so Scheler abschließend.

Im letzten Jahr wurden im Übrigen rund 50.000 Euro für Spielplätze ausgegeben, wobei der Schwerpunkt auf der Werterhaltung lag.

td

    
    

Diesen Artikel

    
    
    
    

Online-Anzeigenannahme 

Möchten Sie eine Anzeige aufgeben? Hier können Sie bequem Ihre Anzeige verfassen. »mehr
    
    

Mediadaten 

Die gesamte Preisliste mit Preisen für Kombi-/ Einzelausgaben, technischen Angaben und vielen weiteren Informationen wie Verbreitungsgebiet und Erscheinungsweise finden Sie hier. »mehr