» zur Übersicht Suhl/Zella Mehlis
    
Schrift vergrößern Text    Schrift verkleinern Text   


In Thüringen unterwegs sein, ohne einen Schritt zu tun ...

"360 Grad - Thüringen Digital Entdecken" ist erster digitaler Ausstellungsraum für ein Bundesland

ERFURT Ganz Thüringen digital erleben - das können Thüringen-Besucher ab sofort in Erfurt.

Eintauchen in die digitale Erlebniswelt . Fotos: Dominik Saure / Thüringer Tourismus GmbH  

ERFURT Ganz Thüringen digital erleben - das können Thüringen-Besucher ab sofort in Erfurt. Denn in den Räumlichkeiten der Tourist Information auf dem Willy-Brandt-Platz hat die virtuelle Erlebniswelt "360 Grad - Thüringen Digital Entdecken" ihre Türen geöffnet. Damit ist Thüringen das erste Bundesland, das seine Vielfalt in einer eigenen virtuellen Erlebniswelt präsentiert.

"Digitale Ausstellungsräume werden bereits erfolgreich von der Wirtschaft genutzt. Mit der virtuellen Erlebniswelt wollen wir dieses Konzept für Thüringen nutzen und so auch in der Vermarktung neue Wege gehen", sagte Wirtschaftsminister Wolfgang Tiefensee anlässlich der Eröffnung. "Als Leitprojekt steht sie stellvertretend für das Ziel der Landestourismusstrategie 2025, die Angebote stärker an den Wünschen des heute anspruchsvolleren Publikums auszurichten und Reisemotive zu schaffen", so Tiefensee. Insofern verstärke der neue Showroom sowohl das Tourismus- als auch das neue Landesmarketing für Thüringen, die den Freistaat als attraktiven Standort mit hoher Lebensqualität präsentieren.

"Die virtuelle Erlebniswelt soll zu einem Highlight mit überregionaler Strahlkraft werden", ergänzt die Geschäftsführerin der Thüringer Tourismus GmbH, Bärbel Grönegres. "Ein interaktives Thüringen-Modell mit Roboter-Guide, Thementouren und einem VR-Kino präsentieren Natur, Kultur, Wirtschaft, Wissenschaft und Leben in einer eindrucksvollen Komposition. So entsteht für den Besucher ein Thüringen-Erlebnis aus Klang, Raum und Bild."

Mit der Realisierung des Vorhabens wurde die Kreativagentur TRIAD Berlin beauftragt. Die Kreativagentur für "Kommunikation im Raum" realisiert bereits seit 1994 weltweit Ausstellungen, Themenparks und Markenwelten.

Für Ulf Eberspächer, Kreativdirektor bei TRIAD Berlin, besteht der besondere Reiz darin, wie die Themenbreite Thüringens lebendig präsentiert wird: "Thüringen steht nicht nur für Tradition, Landschaft, Kultur und Geschichte, sondern genauso für Lebensqualität, Vernetzung und Digitalität. Diese Vielfalt und die scheinbaren Gegensätze haben wir in erzählende Räume gefasst, die bei Jung und Alt Begeisterung wecken sollen."

Für die Einrichtung der Erlebniswelt inklusive des Umbaus der alten Touristinformation hat das Wirtschaftsministerium etwa eine Million Euro zur Verfügung gestellt.

Drei thematische Räume bilden die digitale Erlebniswelt:

Herzstück ist der wie eine Waldlichtung gestaltete Raum "die Lichtung". Verschieden-farbiges Licht erzeugt die unterschiedlichen Stimmungen des Tages. Im Zentrum führt ein Kuka-Roboter mit den Thementouren "Orte mit Aura", "Thüringer blau", "Mit allen Sinnen" und "Leben und Arbeiten in Thüringen" durch den Freistaat. Silhouetten von Martin Luther, Johann Sebastian Bach, Walter Gropius, Maria Groß, Bernd das Brot informieren über Thüringen.

Der Raum "Weitblick" besticht durch ein umlaufendes Panorama verschiedener Orte und bildet eine Brücke zwischen Wirklichkeit und virtueller Realität. Besucher können in bequemen Sesseln Platz nehmen und Thüringen mit einem VR-Film im wahrsten Sinne "360 Grad" entdecken.

Der offene Raum "Der gute Rat" bietet die altbewährte Beratung und Information durch Broschüren und Karten sowie einen Multi-Touch-Tisch mit Informationen rund um Thüringen - Ausflugsziele, Gastronomie und Hotellerie.

Auch die Realisierung des Projekts mit verschiedenen Partnern aus Wirtschaft, Wissenschaft und Kultur steht für den integrativen Charakter der virtuellen Erlebniswelt:

- Neben den VR-Brillen hat die Firma Zeiss ein Objektiv zur Verfügung gestellt, mit dem u.a. "Der Herr der Ringe" gedreht wurde.

- Der Kinderkanal war maßgeblich an der Entwicklung der Silhouette "Bernd das Brot" beteiligt.

- Die Bauhaus-Universität Weimar, insbesondere das Digital Bauhaus Lab, stand beratend für den Bereich Virtual Reality Systeme zur Seite.

- Das Leibniz-Institut für Photonische Technologien in Jena hat einen Mars-Sensor zur Verfügung gestellt.

- Kahla Porzellan ist der erste der wechselnden Partner, die im Informationsraum "Der gute Rat" ausstellen. Die Partner wechseln mehrfach im Jahr.

Für den Publikumsverkehr ist "360 Grad - Thüringen Digital Entdecken" ab dem 8. Dezember 2017, 10 Uhr geöffnet.

Minist./red

    
    

Diesen Artikel

    
    

aktuelle Verlagsbeilagen

Berufbildungsmagazin Herbst 2017
Berufsbildungsmagazin Frühjahr 2017
    
    

Online-Anzeigenannahme 

Möchten Sie eine Anzeige aufgeben? Hier können Sie bequem Ihre Anzeige verfassen. »mehr
    
    

Herz trifft Herz 

Sie suchen einen netten Partner oder die große Liebe? Dann sind Sie bei amio Singlesuche genau richtig! »mehr
    
    

Mediadaten 

Die gesamte Preisliste mit Preisen für Kombi-/ Einzelausgaben, technischen Angaben und vielen weiteren Informationen wie Verbreitungsgebiet und Erscheinungsweise finden Sie hier. »mehr