» zur Übersicht Suhl/Zella Mehlis
    
Schrift vergrößern Text    Schrift verkleinern Text   

HEIMAT UND LAGE AUSSCHLAGGEBEND
Unternehmen geben Suhl die Note "Drei"

IHK veröffentlicht Standortanalyse für die Stadt Suhl

SUHL In der kreisfreien Stadt Suhl haben sich in den vergangenen Jahren das Wirtschaftswachstum und die Wertschöpfung im Vergleich zum Landesdurchschnitt unterdurchschnittlich entwickelt.

v.l. Hauptgeschäftsführer IHK Südthüringen Dr. Ralf Pieterwas und OB André Knapp beim Pressegespräch zur Standortanalyse. Foto: lalü  

SUHL In der kreisfreien Stadt Suhl haben sich in den vergangenen Jahren das Wirtschaftswachstum und die Wertschöpfung im Vergleich zum Landesdurchschnitt unterdurchschnittlich entwickelt. Der Hauptgeschäftsführer der IHK- Südthüringen Dr. Ralf Pieterwas, fordert deshalb dringend politische Maßnahmen zur Verbesserung von Standortqualitäten. Dazu zählt er u.a. die Senkung der Energie- und Netzentgeltkosten. Eine erfolgreiche Entwicklung und Verbesserung weicher Standortfaktoren sei ebenso notwendig, so Pieterwas.

Seit 2008 sind weniger Beschäftigungsverhältnisse entstanden. Auch die gesamte Bruttowertschöpfung ist im gleichen Zeitraum mit 12,4 % vergleichsweise schwach gestiegen. Die Stadt Suhl schneidet u.a. bei den Standortfaktoren "Lebenshaltungskosten", "Berufliche Ausbildungseinrichtungen" und "Personalkosten" gut ab. Unzufrieden sind die Unternehmen dagegen mit den kommunalen Kosten, der Arbeitskräfteverfügbarkeit und der Breitbandinfrastruktur. Das sind die wesentlichen Ergebnisse der IHK-Standortanalyse. Sie basiert auf einer Umfrage der IHK unter 470 Betrieben aus der kreisfreien Stadt Suhl.

Die befragten Unternehmen bewerteten 44 Standortfaktoren hinsichtlich ihrer Qualität vor Ort und ihrer Bedeutung. Insgesamt geben die Unternehmen ihrer Stadt die Note "Drei". Es gibt also durchaus noch Verbesserungspotenzial.

40 Prozent der Betriebe bewerten den Standort mit der Note "Sehr gut" oder "Gut". Eine "Drei" oder "Vier" vergeben 54 Prozent der Unternehmen. Für sechs Prozent der Gewerbetreibenden sind die Bedingungen in der Stadt mangelhaft oder ungenügend.

"Suhl verfügt über eine starke pro-Kopf-Kaufkraft und hat geringe Arbeitslosenzahlen, das spricht für ein gutes Klima. Uns ist aber bewusst, vor welchen Herausforderungen wir noch stehen", bewertet Suhls Oberbürgermeister André Knapp die Umfrage. Zu den wichtigen Aufgaben, so Knapp, gehören u.a. die flächendeckende Bereitstellung von Gigbit-Internet.

red

    
    

Diesen Artikel

    
    
    
    

Online-Anzeigenannahme 

Möchten Sie eine Anzeige aufgeben? Hier können Sie bequem Ihre Anzeige verfassen. »mehr
    
    

Mediadaten 

Die gesamte Preisliste mit Preisen für Kombi-/ Einzelausgaben, technischen Angaben und vielen weiteren Informationen wie Verbreitungsgebiet und Erscheinungsweise finden Sie hier. »mehr